Steffi – Mein kleiner Grill für das spontane Grillen

Die Gratwandlerin Steffi war eine unserer ersten Testerinnen. Sie hat ihren A4Grill bereits seit Dezember 2015 und hat ihn schon auf diversen Reisen mit an Bord gehabt. Auf ihrem Outdoor-Blog schreibt sie über ihre Erfahrungen mit dem A4Grill. Dort kannst du auch die vollständige Story lesen. In diesem Post werden wir nur ihre Erfahrungen zusammenfassen.

Was Steffi am A4Grill besonders gefällt, ist die Tatsache, dass man jetzt gar nicht mehr darüber nachdenken muss, ob es sinnvoll ist, einen Grill mit zu nehmen. Im Prinzip fällt er nämlich gar nicht auf und kann spontan aus dem Rucksack, der Fahrradtasche oder eben einem Stauraum im Kajak geholt werden. Dank seiner 5 Teile ist der A4Grill auch im Handumdrehen zusammengebaut und startklar.

Im Gegensatz zu früher, wo man Grillabende immer akribisch planen musste, kann man nun einfach auf Verdacht einen Grill einpacken. Ob man ihn dann braucht oder nicht, entscheidet man je nach Stimmung. Obwohl Einweggrills aufgrund der Umweltverschmutzung und schlechten Grillqualität für Steffi nie eine sinnvolle Alternative waren, gibt es nun mit dem A4Grill aber nun einen ähnlich spontanen und portablen Grill – nur halt umweltschonender! Für sie fühlt es sich nun schon selbstverständlich an, den Grill an einem Fluss oder See aufzubauen und einfach loszugrillen.

So schnell baut Steffi den A4Grill auf.

Über den Grill

Auseinandergebaut hat der A4Grill ein Packmaß von ungefähr 27cm x 20cm und eine Dicke von ca. 1cm. Er ist somit nicht viel größer als ein DIN A4 Blatt. Zusammengebaut erreicht er das 30fache seines Packmaßes. Das Gewicht beträgt knapp 2kg. Im Lieferumfang ist eine abwischbare Tasche aus recycelter und hangenähter LKW-Plane enthalten.

Steffis Meinung zum Grill

Hier haben Steffi nach ihrer Meinung und dem Fazit zum A4Grill gefragt. Das sind ihre Antworten.

Vorteile

  • Kleines Packmaß
  • einfacher Aufbau dank eines einfachen Stecksystems
  • platzsparend verstaubar
  • Wiederverwendbar und damit ressourcenschonend
  • Spülmaschinentauglich
  • Abwischbare Tasche aus recycelter LKW-Plane
  • als Feuerkorb verwendbar

 

Nachteile

Da das Gewicht in der Ultraleicht-Trekking-Szene eine tragende Rolle spielt, können die 2kg ein NoGo sein, obwohl es sich im Vergleich zu vielen anderen handelsüblichen Grills um ein sehr geringes Gewicht für sehr viel Luxus handelt.

 

Fazit

Ich bin restaufbegeistert von diesem kleinen Grill und immer wieder überrascht wie vielfältig er sich Transportieren und Einsetzen lässt. Er ist für einen gemütlichen Abend eine wahre Bereicherung.

 

Danke Steffi! Weiterhin viel Spaß mit deinem A4Grill.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.